Die wichtigsten Verkehrsregeln für Australien

  • Verkehrsregeln Australien

Die erste Verkehrsregel, die einem zum Thema „Verkehrsregeln Australien“ in den Sinn kommt, ist sicherlich der Linksverkehr. Zu Beginn ist es etwas ungewohnt, allerdings gewöhnst du dich recht schnell an die andere Straßenseite. Auch wenn man des Öfteren noch versucht durch die Beifahrertür in den Camper einzusteigen, man hin und wieder den Scheibenwischer anstatt den Blinker betätigt und der Kreisverkehr die ersten Male etwas verwirrend erscheint. Es gibt jedoch noch weitere sehr wichtige Verkehrsregeln, die du in Australien beachten musst.

Aber keine Panik! Wir haben dir die wichtigsten Verkehrsregeln übersichtlich zusammengefasst, da kann dich nichts mehr überraschen.

Auf folgende Fragen wirst du eine Antwort finden:

  • Welche gesetzlichen Bestimmungen gibt es in Australien?
  • Was sind die größten Unterschiede zum Fahren in Deutschland?
  • Welche Gefahren gibt es entlang der Straßen?
  • Was ist bei einer Panne zu beachten?

..

Autofahren allgemein in Australien

Verkehrsregeln Australien

Um in Australien einen Camper, Mietwagen oder Motorrad leihen und Fahren zu dürfen, benötigst du einen internationalen Führerschein. Diesen kannst du dir in deinem örtlichen Straßenverkehrsamt besorgen.

Das Fahren in Australien stellt dich vor erschwerende Bedingungen. Nicht nur der Linksverkehr kommt hier erschwerend hinzu, sonder vor allem die Distanz. Wir wollten es erst nicht glauben, bis wir es selbst erleben hatten. Unbefestigte Straßen, wenig Gegenverkehr, plötzlicher Wildwechsel, endlose Weiten …
Plane am besten vorab deine komplette Route und versuche die Entfernungen so realistisch wie möglich einzuschätzen.

Du solltest unbedingt vermeiden, bei Dämmerung / Dunkelheit zu fahren. In diesen Stunden ist der Wildwechsel von Kangaroos, Emus und Co. am höchsten. Solltest du bei Dunkelheit mit einem Tier zusammenstoßen, übernimmt die Versicherung keinen Cent.

Auch wenn viele Dinge im Straßenverkehr und Auto „verkehrt“ herum sind, so musst du dir wenigstens über die Pedalanordnung keine Sorgen machen. Diese befinden sich an der gewohnten Position.

Die Highways sind in den meisten Fällen, die besser ausgebauten Straßen Australiens. Dabei kann ein Highway sowohl eine Betonstraße als auch eine Schotterstraße sein. Achte besonders bei Überholmanövern darauf, dass du dafür die rechte Spur nutzt. Gerade bei mehrspurigen Straßen kann das etwas verwirrend sein.

Dirt Roads, Gravel Roads, Unsealed Roads …, sind die nicht geteerten Straßen. Sie bestehen aus Schotter & Sand. Um sie zu bezwingen benötigst du in den meisten Fällen ein Fahrzeug mit Allradantrieb.

In den größeren Städten wie bspw. Sydney, Brisbane und Melbourne gibt es Mautstraßen. Bitte beachte, dass du an den meisten davon nicht mit Bargeld zahlen kannst. Bevor du die Strecke in Anspruch nimmst, musst du dich auf der Online-Präsenz der Mautbehörde registrieren, einen so genannten E-Toll Pass erwerben und kannst dann für einen bestimmten Zeitraum die Mautstraße beliebig oft nutzen. Alternativ, kannst du die Mautbehörde anrufen. Dazu solltest du deine Kreditkartendaten und dein Autokennzeichen parat haben.

An dieser Stelle muss gesagt werden, dass es nicht die EINE Mautbehörde für Australien gibt. Jeder Bundesstaat hat seine Eigene.

Sollte man dich ohne Zahlung auf der Strecke erwischen, erhältst du in wenigen Tagen einen Bußgeldbescheid. Da du mit dem Camper unterwegs bist, geht dieser an dein Camper-Vermietung. Diese schlagen dann noch eine nette Bearbeitungsgebühr oben drauf und ziehen den Betrag von deiner Kreditkarte ab.

..

Entlang der Straße in Australien

Verkehrsregeln Australien

Es gibt zahlreiche Raststätten, die sogenannten Roadhouses entlang der Highways. Diese beherbergen nicht nur eine Tankstelle und Restaurant, sondern zugleich Hotels, Post und Supermarkt. Im Outback sind sie meist der einzige Hinweis auf Zivilisation und dazwischen liegen meist hunderte Kilometer. Beachten solltest du, dass diese nicht immer geöffnet sind.

In Australien gibt es gleich unzählige Rastplätze. Diese reichen von unbefestigten Parkplätzen bis hin zu voll ausgestatten Plätzen mit Toiletten, Barbecue und fließend Wasser. Gleichzeitig dienen sie als Übernachtungsmöglichkeit und das sogar kostenlos.

In ganz Australien gibt es ein gut ausgebautes Netz an öffentlichen Toiletten. Von Plumsklo bis kleinem Badezimmer samt Dusche ist alles zu finden. Unabhängig davon sind die hygienischen Verhältnisse zumeist sehr gut.

Wenn du im Outback unterwegs bist, kann es mit den Tankstellen schon mal problematisch werden. Während sie in den Städten an jeder Ecke zu finden sind, liegen im Outback meist mehrere Kilometer zwischen der einen und der anderen Tankstelle. Daher können wir dir nur empfehlen, den Tank an jeder Tankstelle aufzufüllen und ggf. noch einen Reserve-Benzinkanister in den Camper zu stellen.

Übermüdung
Die häufigste Unfallursache ist die Übermüdung. Die Strecken sind lang, wenig abwechslungsreich und es sind kaum andere Verkehrsteilnehmer zu sehen. Sobald du merkst, dass du müde wist, steuere einen der Rastplätze an und ruhe dich aus.

Reifenpannen
Nicht nur die Sand & Schotterbisten setzten den Reifen ordentlich zu, auch die Hitze fordert ihren Tribut. Ein regelmäßiger Check der Reifen auf Verschleiß und Druck sollte auf deiner Liste ganz oben stehen.

Kühlwasser & Öl
Prüfe auch jeden Morgen nach dem Zähneputzen den Stand des Kühlwassers und Öls. Ist dieser zu niedrig, kannst du noch vor deiner langen Fahrt alles wieder auffüllen.

Benzinmangel
Es gibt nichts schlimmeres, als irgendwo im nirgendwo ohne Benzin dazustehen. Gerade im Outback liegen die Tankstellen hunderte von Kilometern auseinander. Halte die Tanknadel stets im Blick und rüste deinen Camper mit einem zusätzlichen Benzinkanister auf.

Wildwechsel
Nicht zu unterschätzen sind die australischen Tiere. Zahlreiche Kangaroo Kadaver säumen die Straßen. Da so ein Tier an die 1,80 Meter groß wird und bis zu 50 kg wiegen kann, sind die Schäden beachtlich. Gerade in der Dämmerung und Dunkelheit sind die Tiere am aktivsten. Solltest du ein Kangaroo entdecken, geh sofort vom Gas. Die Tiere sind meist nicht allein unterwegs.

Das Wetter in Australien kann schnell umschlagen, dann regnet es wie aus Kübeln und die Straßen werden überflutet. Gerade in der Regenzeit ist dies üblich.

Solltest du eine überflutete Straße überqueren müssen, fahre nicht einfach mit dem Auto weiter. Es ist unmöglich abzuschätzen, wie tief das Wasser ist.

Falls du es doch tust und einen Wasserschaden am Camper verursachst, musst du ordentlich in die Tasche greifen.

Schilder mit der Aufschrift DIP signalisieren, dass du auf eine starke Senke zufährst. CREST bedeutet eine Anhöhe. Überholmanöver sind jetzt nicht ratsam.

Buschfeuer gehören in Australien zum Wetter, wie bei uns der Winter, Frühling, Sommer & Winter. Wenn du bereits aus der Ferne ein solches Feuer entdeckst, drehe am besten um, fahre in die nächste Ortschaft und informiere dich über die Lage. Auch wenn die Straße nicht direkt in Flammen stehen wird, können die Flammen durch den Wind eine beachtliche Größe erreichen. Dann fegen sie auch gern über die Straße und dein Camper fängt im nu Feuer.

Dort, wo du sie am dringendsten brauchst, sind sie kaum zu finden. In Stadtnähe wirst du das ein oder andere Notfall-Telefon sichten. Im Inland bist du auf dein Handy angewiesen. Besorge dir unbedingt eine einheimische SimCard für dein Telefon, um im Notfall jemanden erreichen zu können. Solltest du dich ganz tief im Inland rumtreiben, kannst du dir auch ein Satellitentelefon bei deiner Camper Vermietung leihen. Praktisch ist auch ein Satelliten Messenger*, mit diesem kannst du auf Knopfdruck Hilfe anfordern.

Je nachdem wo du in Australien unterwegs bist, solltet du folgende Dinge in deinem Camper dabei haben:

  • Ersatzreifen
  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Warndreieck
  • Ausreichend Vorräte (Outback)
  • Ausreichende Menge Wasser (Outback)
  • Reserve-Benzin (Outback)
  • Lokale SimCard, um im Notfall Hilfe anzurufen
  • Aufgeladene Powerbank*, um ohne Stromversorgung das Handy laden zu können
  • Satellitentelefon oder Satelliten Messanger*, nicht überall hast du Handyempfang

Auch die Gasflasche muss mal aufgefüllt werden oder die Chemietabs für das Camping-Klo sind aufgebraucht. In Australien hast du viele Möglichkeiten, dein Camping-Equipment zu kaufen. Bei folgenden Geschäften wirst du immer fündig:

  • Bunnings Warehouse (Baumarkt)
  • Target, Kmart, BigW
  • BCF (Boating Camping Fishing)

In Australien sind die Einfuhrbestimmungen super streng. So verwundert es nicht, dass jeder Bundesstaat seine eigenen Quarantäne-Regelungen hat. Dabei sind Lebensmittel und die damit eventuell eingeschleppten Bakterien oder Insekten das Ziel der Kontrolleure. So befindet sich an der Grenze zwischen Süd- und Westaustralien ein Kontrollpunkt, an dem die mitgeführten Waren kontrolliert werden.

Anders als die deutschen LKWs handelt es sich bei den Road Trains um wahre Giganten. Die LKWs haben meist drei oder mehr Anhänger, bringen es auf eine Länge von über 50 Metern und wiegen oft mehr als 100 Tonnen.

Du solltest einen Sicherheitsabstand von mindestens 200 Metern einhalten. Gerade auf den sogenannten Dirt Roads wirbeln die Kolosse eine Unmenge an Staub & Schotter auf.

Überholen solltest du diese nur, wenn du keinerlei Gegenverkehr sichtest. Auch solltest du beide Hände fest am Lenkrad haben, da dir ein beachtlicher Wind entgegen kommt, sobald du den Windschatten verlässt.

PS: Der Bremsweg eines solchen Giganten kann bis zu 1 Kilometer betragen. Stelle dich also keinem in den Weg.

..

Die wichtigsten Verkehrsregeln in Australien

Verkehrsregeln Australien

Es herrscht in ganz Australien Linksverkehr. Dabei ist egal, ob du auf der Straße, in ein Parkhaus oder auf einer Parkplatzauffahrt fährst. Überholt wird auf der rechten Straßenseite.

Jetzt wird es tricky! Auch hier wird links gefahren! Die Fahrt führt dich also im Uhrzeigersinn. Der Rest ist wie in Deutschland. Blinker setzten beim Ausfahren und die Fahrzeuge im Kreisverkehr haben immer Vorfahrt.

Trotz Linksverkehr, gilt an Kreuzungen rechts vor links. Da musst du dich also nicht umstellen. Fahrzeuge auf der durchgehenden Straße haben Vorfahrt gegenüber den Fahrzeugen auf der Einmündung.

In deiner Tasche dürfen auf keinen Fall dein original Führerschein sowie dein internationaler Führerschein fehlen. Einen Fahrzeugbrief wirst du vergebens suchen. Diesen gibt es in Australien nicht. Stattdessen dient ein Aufkleber an der Windschutzscheibe als Kontrollwerkzeug zur Ermittlung des Fahrzeughalters.

Telefonieren am Steuer ist verboten und wird mit sehr hohen Bußgeldern bestraft. Du darfst eine Freisprecheinrichtung nutzen.

Falls du mit Kindern unterwegs bist, ist das Rauchen im Auto verboten. Außerdem sehen es die Camper-Vermieter auch nicht gern.

Jeder Insasse muss angeschnallt sein. Gilt auch in Reisebussen.

Babys und Kinder bis zu 7 Jahren brauchen einen Kindersitz.

Diese liegt bei 0,5 Promille. Die ausländischen Behörden sind sehr streng, was das Fahren unter Alkoholgenuss betrifft. Gerade am Wochenende und in der nähe von Lokalen wird oft kontrolliert.

Jep, in Australien ist das durchaus möglich. Gerade im Innland und Outback ist die Wahrscheinlichkeit groß, einen fliegenden Doktor anzutreffen. Beachte, Flugzeuge haben immer „Vorfahrt“.

..

Unfall & Panne in Australien

Verkehrsregeln Australien

Auch in Australien gibt es einen ähnlichen Service wie den ADAC, allerdings hat dieser gleich mehrere Namen. Es gibt den AAC, NRMA, RACV, RACQ und RAA.

Genau wie in Deutschland, ist ein Mitgliedschaft Grundvoraussetzung für die Nutzung dieses Dienstes. In der Regel haben die Auto, Motorrad und Camper Vermieter eine solche Mitgliedschaft und du erhältst bei der Übergabe die entsprechende Mitgliedsnummer.

Bei einer Panne solltest du zunächst die Camper Vermietung anrufen und nachfragen, welchen Abschleppdienst du anrufen kannst.

Solltest du keinen Handyempfang haben, warte an deinem Camper auf Hilfe. Die Einheimischen sind sehr freundlich und helfen gern. Gerade wenn du im Outback stehst, komme nicht auf die Idee, einfach loszulaufen. Die Gefahr zu verdursten ist zu groß.

Vorbeugen kannst du auch durch einen Satelliten Messenger*. Dieser hat einen Not-Knopf, über den dein Standort an eine vorher definierte Telefonnummer übermittelt wird.

Rufe umgehend die Polizei, mache Fotos oder ein Video von der Unfallstelle, notiere die Adressen und Zulassungsnummern aller Beteiligten und gebe keine Schuldanerkennung ab.

Zusätzlich musst du die Camper Vermietung informieren. Diese ist über eine Hotline meist 24h erreichbar und wird mit dir das weitere Vorgehen besprechen. Je nach Schwere des Unfalls wird ein Abschleppwagen bestellt oder euch die Adresse der nächsten Werkstatt mitgeteilt. Auch ein Ersatzauto ist möglich.

..

Das Wichtigste im Überblick

Verkehrsregeln Australien

Hier findest du alle wichtigen Gesetzesbestimmungen in Australien. Die Bußgelder sind in WA sehr happig und es würde ein ordentlichen Loch in die Urlaubskasse reissen, wenn man sich an diese Vorgaben nicht hält. Damit du nicht lange suchen musst, findest du alle Informationen in unseren Tabellen.

Geschwindigkeiten in Australien

Angaben in km/hAuto / Camper / Motorrad
Innerhalb geschlossener Ortschaften50 – 60 km/h
Highway100 – 130 km/h

Gesetzliche Vorschriften in Australien

KategorieVorschriften
AnschnallpflichtGesetzliche Vorschrift für alle Insassen
Tagfahrlichtkeine gesetzliche Vorschrift
Ersatzreifen / Reparatursetkeine gesetzliche Vorschrift
Winterreifenkeine gesetzliche Vorschrift
KindersitzPflicht für Kinder bis 7 Jahren
Warnwestekeine Pflicht
Warndreieckkeine Pflicht
Verbandskastenkeine Pflicht
Feuerlöscherkeine Pflicht
Glühbirnenkeine Pflicht

Kraftstoffe in Australien

Deutsche BezeichnungAustralische Bezeichnung
Normal Benzin BleifreiUnleaded 91
Super Benzin BleifreiUnleaded 95
DieselDiesel
Autogas (LPG)Autogas (LPG)

Parken in Australien

SchilderBedeutung
No ParkingParken verboten, Halten für 2 Min. erlaubt
ClearwayEin Clearway ist eine Zone auf viel befahrenen Strassen, die zu bestimmten Zeiten frei gehalten werden muss
Loading ZoneLKWs dürfen bis zu 30 Minuten halten / PKWs bis zu 15 Minuten
Bus / Transit LaneBus- oder Taxi-Spur auf der ebenfalls nicht geparkt werden darf

Promillegrenze in Australien

Für jeden Fahrer gilt eine Grenze von
0,5 Promille

..

Sonstige wichtige Hinweise zum Autofahren in Australien

  • Es herrscht Linksverkehr
  • Schulbusse mit Warnblinker dürfen nicht überholt werden
  • Die Verkehrsregeln sind in den einzelnen Staaten unterschiedlich
  • Rechts vor links Regelung nur bei Kreuzungen
  • Bei Einmündungen hat der Verkehr auf der durchgehenden Straße Vorfahrt

..

Hast du noch Fragen zum Thema „Verkehrsregeln Australien“?

Hinterlasse einen netten Kommentar und teile den Beitrag.

..

Hang Loose!

Yvi & Markus

* = Affiliate Links! Bitte beachte, dass dieser Beitrag an manchen Stellen Werbung in Form von Affiliate Links enthält. Das bedeutet, wenn du ein Produkt über einen Link kaufst bzw. eine Tour oder ein Hotel buchst, wir eine kleine Provision erhalten. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten! 

LADE UNS AUF EINEN KAFFEE EIN

Für diesen Artikel floss unglaublich viel Kaffee (und die ein oder andere Kokosnuss).

Lade uns auf einen Kaffee ein, damit wir genügend Energie für den nächsten hilfreichen Artikel für dich und all die anderen reisefreudigen Menschen da draußen haben!

Du kannst entscheiden, auf wie viele Tassen Kaffee du uns einladen möchtest, dafür einfach den Balken nach rechts oder links verschieben!

Von |2018-10-16T12:12:17+00:0009.06.2018|Australien, Ozeanien|0 Kommentare

Schreib uns deinen Kommentar...