Schwimmen mit Walhaien in Australien – Ein unvergessliches Abenteuer!

  • Schwimmen mit Walhaien

Unsere Erfahrungen mit dem Walhai in Australien

Schwimmen mit Walhaien stand ganz oben auf unserer Bucket List. Während unseres Roadtrips durch Westaustralien wurde dieser Wunsch Wirklichkeit.  Wir kamen den Tieren ganz nah und hatten einen riesigen Respekt vor diesen bis zu 12 Meter großen Fischen. Es bereitet uns immer noch eine Gänsehaut, wenn wir diesen Tag Revue passieren lassen.

Zwischen Faszination und Angst

Früh morgens fing der Tag super entspannt an. Nach dem Frühstück wurden wir mit einem Minivan an unserem Campingplatz abgeholt. Die Fahrt führte direkt durch den Cape Range National Park. Was sehr praktisch war, da wir uns einen ersten Eindruck von der Umgebung machen konnten. Wir hatten geplant den gemütlichen Campingplatz zu verlassen und die nächsten zwei Nächte im National Park zu verbringen.

Angekommen an der Tantabiddi Boat Ramp, wartete auf uns das nächste Crew-Mitglied. In einem Schlauchboot setzten wir zu unserem Schiff über. Ein sehr gutes Gefühl stellte sich bei uns ein, als wir den Namen des Schiffes lasen – Aliikai. Dieser ist hawaiianisch und bedeutet Königin des Meeres. 2016 haben wir auf Hawaii geheiratet und es verbinden uns viele tolle Erinnerungen mit dem Inselstaat. Da konnte ja nichts mehr schief gehen.

An Bord der Aliikai angekommen, bekamen wir zur Stärkung erstmal einen sehr guten Barista-Coffee serviert. Im Anschluss folgte eine sympathische Begrüßung durch den humorvollen Captain und die Vorstellung seiner engagierten Crew. Unsere Aufregung wuchs, als die Crew begann uns die Verhaltensregeln im Umgang mit den Walhaien und die wichtigsten Handzeichen für den Notfall zu erklären. Schwimmen mit Walhaien ist nicht ganz ungefährlich. So erfuhren wir, welchen Mindestabstand zwischen uns und den Tieren einzuhalten ist, dass wir auf keinen Fall abtauchen dürfen, uns vor der Schwanzflosse in Acht nehmen und bloß nicht vor das Maul schwimmen sollen.

Mit Angstschweiß auf der Stirn erhielten wir unsere Ausrüstung, die aus Schnorchel, Taucherbrille, Flossen und einem Ganzkörperkondom bzw. Schutzanzug gegen Quallen bestand. Quallen waren zwar nur vereinzelt zu sehen, doch die Crew war sehr darauf bedacht, dass man immer komplett eingepackt ins Wasser hüpfte. Um sich mit seinem neuen Schnorchel Equipment anzufreunden und sich auf das schwimmen mit Walhaien vorzubereiten, ging es zuerst zu einem beeindruckenden Korallenriff. Die vielen kleinen wie auch großen Fischschwärme stimmten uns schon mal auf das ein was uns noch erwarten sollte.

Australien Walhaie

Zurück an Bord wartete auf uns ein reichlich gedecktes Snack-Büfett, bestehend aus frischem Weißbrot, Gemüse-Sticks und Crackern. Dazu gab es verschiedene sehr leckere Dips. Du merkst schon, für das leibliche Wohl wurde sehr gut gesorgt. Während wir unsere kleine Stärkung genossen, ortete ein Flugzeug den Standort der Walhaie und der Captain steuerte die Aliikai direkt in das Wohnzimmer unserer neuen Freunde.

Dem Walhai ganz nah! „GO! GO ! GO!“

Einfach mal ins Meer neben einen solchen Koloss springen! Was haben wir uns eigentlich dabei gedacht – Schwimmen mit Walhaien? Ehrlich gesagt: „Nicht viel“. Die Anspannung und Aufregung ist so groß, dass sich der Gehirnkasten einfach mal ausschaltet. Man registriert nur noch auf das „GO! GO! GO!“ des Guides und taucht hinein in den Lebensraum eines der faszinierendsten Tiere, die wir je gesehen haben.

Die ersten Meter waren hektisch, das Meer unruhig, im tiefblauen Wasser fehlte es an Orientierung durch die vielen Flossen der anderen Teilnehmer und plötzlich war er da. Der Walhai war riesiger als gedacht und schwamm so ruhig und langsam seine Bahnen, dass man die ganze Hektik sofort ausblendete. Das Gefühl der Angst schlug im Bruchteil einer Sekunde in Faszination um. Kilometerweit sehen wir nichts außer dem Walhai. Ab und zu schwimmt eine einsame Qualle in der Stille, sonst ist kein einziger kleiner Fisch zu sehen. Nach ein paar Minuten tauchte unser Begleiter hinab in die Tiefe und wir schwammen zurück zum Boot, um zu einer anderen Postion zu fahren. Schnell ging es zurück zum Bootsende, um bereit zu sein und beim nächsten Go! Go! Go! wieder ins Wasser zu springen.

Unglaubliche sechs verschiedene Walhaie, davon ein gewaltiges Männchen in der nähe eines weiteren Walhai Weibchen durften wir im Wasser bestaunen. Normalerweise sind diese Tiere Einzelgänger und sehr selten zu zweit anzutreffen. Wir hatten extremes Glück auf diesem abenteuerlichen Unterwasserlebnis. Bei einem unserer Tauchgänge drehte ein Walhai seine empfindliche Bauchseite nach oben und machte eine Rolle. Dies erklärte uns die Crew im nachhinein kommt äußerst selten vor. So ein Verhalten zeigen die Tiere nur bei völliger Entspannung, oder wenn sie einen Angriff eines Jägers aus den Tiefen des Meeres erwarten, um ihre verletzlichste Stelle zu schützen. Zu unserem Glück war kein Räuber in der Nähe, der es eventuell auf leichtere Beute hätte absehen können.

Nach dem Abenteuer ist vor dem Abenteuer?

Die Tour „Schwimmen mit Walhaien“ ist noch lange nicht vorbei. Wir fuhren zurück zum Ningaloo Reef, um dort an besonders großen Korallen zu schnorcheln. Auf der Rückfahrt wurden wir mit einem üppigen Buffet gestärkt. Von verschiedenen selbstgemachten Salaten, Brötchen, Garnelen, Roastbeef, Käse, verschiedenen Soßen usw. war für jeden etwas Leckeres dabei.

Dann ging es zurück ins Wasser und wieder war man in einer anderen Welt. Walhaie waren zwar keine mehr zu sehen, dafür jede Menge kleine bunte Fische und super schöne Korallenformationen. Wir hatten sogar die Chance mit einem Unterwasser-Scooter die Gegend zu erkunden.

Zum Abschluss dieses unvergesslichen Tages gab es noch ein Glas Sekt an Bord. Ein Crew-Mitglied unterhielt uns auf dem kompletten Rückweg mit weiter interessanten Infos über Walhaie und an welchen Orten der Welt sie noch anzutreffen sind.

Wo kannst du mit Walhaien schwimmen?

Einmal in Australien mit Walhaien zu schwimmen und mit ihnen zu schnorcheln, das wäre doch was. Es war einer der Hauptgründe warum wir unsere Route entlang der australischen Westküste gewählt haben. Unser Australien Roadtrip startete in Perth – Westaustralien und endete einen Monat später in Darwin – Nördliches Territorium.

Dazwischen befindet sich das 300 km lange Nigaloo Reef. Es ist Westaustraliens Antwort auf das Great Barrier Reef an der Ostküste Australiens. Da es nur 50 Meter vom Strand entfernt liegt, kannst du es super leicht erreichen und ein paar tolle Schnrocheltage erleben. Seit 2011 gehört der Nigaloo Marine Park zum UNESCO Welterbe und wird streng geschützt.

Das Riff ist Lebensraum von unzähligen Fischarten und bietet Delphinen, Rochen, Haien, Buckelwalen, Orkas und Meeresschildkröten ein optimales Zuhause. Zwischen Mitte März bis Mittel Juli kommen die Walhaie zu Besuch, um sich am reich gedeckten Plankton-Tisch satt zu fressen.

Die Tour „Schwimmen mit Walhaien“ kannst du am besten in Exmouth buchen, dort gibt es viele Veranstalter und du hast die Wahl zwischen teuren Touren und super teuren Touren. Ja, der Spaß kostet wirklich eine Stange Geld, doch es lohnt sich. Mit der Buchung solltest du nicht all zu lange warten. Was früher noch als Geheimtipp galt, zieht heute immer mehr Touristen an die Westküste und die Touren sind lange im Voraus bereits ausgebucht. Wir haben uns für den Anbieter Ningaloo WhalesharknDive entschieden. Dieser nimmt max. 20 Personen an Bord und man darf abwechselnd in einer der beiden 10er Gruppen ins Wasser.

Unser Fazit

Unser Fazit zum schwimmen mit Walhaien! Der Tag am Ningaloo Reef ging viel zu schnell vorbei. Wir haben schon einige tolle Abenteuer erleben dürfen, doch dieses war wirklich einzigartig. Wenn du die Chance hast mit Walhaien zu schwimmen, solltest du sie unbedingt nutzen.

Den Anbieter Ningaloo WhalesharknDive können wir auf jeden Fall empfehlen. An Bord waren außer dem Kapitän und der Crew auch ein professioneller Fotograf, der uns den ganzen Tag begleitete und uns die Bilder anschließend kostenlos zur Verfügung stellte. Ein Service der im Preis der Tour inbegriffen ist.

Sind noch Fragen zum Thema „Schwimmen mit Walhaien“ offen?

Hinterlasse einen netten Kommentar und teile den Beitrag.

..

Hang Loose!

Yvi & Markus

Vielleicht interessiert dich auch unser Artikel „Reiseapotheke & Notfall-Wortschatz„. Damit du dich in deinem Urlaub rund um wohl fühlst.

* = Affiliate Links! Bitte beachte, dass dieser Beitrag an manchen Stellen Werbung in Form von Affiliate Links enthält. Das bedeutet, wenn du ein Produkt über einen Link kaufst bzw. eine Tour oder ein Hotel buchst, wir eine kleine Provision erhalten. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten! 

LADE UNS AUF EINEN KAFFEE EIN

Für diesen Artikel floss unglaublich viel Kaffee (und die ein oder andere Kokosnuss).

Lade uns auf einen Kaffee ein, damit wir genügend Energie für den nächsten hilfreichen Artikel für dich und all die anderen reisefreudigen Menschen da draußen haben!

Du kannst entscheiden, auf wie viele Tassen Kaffee du uns einladen möchtest, dafür einfach den Balken nach rechts oder links verschieben!

Von |2018-10-16T11:37:41+00:0018.08.2018|Abenteuer & Outdoor, Australien, Ozeanien|4 Kommentare

4 Comments

  1. Tamara 18. August 2018 at 18:39 - Reply

    Das ist echt ein atemberaubendes Erlebnis! Super, dass ihr das Video in den Beitrag eingebaut habt. Da bekommt man ein Gefühl dafür, wie riesig die Walhaie sind.

    LG, Tamara

    • Yvonne 19. August 2018 at 16:04 - Reply

      Hi Tamara!
      Ja, es war wirklich ein Abenteuer. Man fühlt sich wie auf einem anderen Planeten und sehr, sehr klein.

  2. Horst 22. Oktober 2018 at 15:06 - Reply

    wer bekommt da nicht Fernweh 🙂 Ganz liebe Grüße aus der Vergangenheit 😉

    • Yvi 22. Oktober 2018 at 15:34 - Reply

      Hi! Schön von dir zu hören und einen lieben Gruß zurück. Auf diesem Wege: Ein dickes DANKESCHÖN für deine Kaffee-Spende. 😉

Schreib uns deinen Kommentar...